Europa-Jugendtag 2009

Neuapostolische Kirche - 21. bis 24. Mai 2009 in Düsseldorf

News vom 13.03.2009

Ein umweltfreundlicher Jugendtag

Ein umweltfreundlicher Jugendtag

Der erste Europa-Jugendtag der Neuapostolischen Kirche soll möglichst umweltfreundlich sein. Das ist erklärtes Ziel der Organisatoren. Aus diesem Grund sind für alle Teilnehmern auch die Fahrten in der Düsseldorfer Rheinbahn sowie nach Bedarf in den Verkehrsverbünden VRR und VRS kostenfrei möglich. Zur Erinnerung für die Teilnehmer hat die zuständige Projektgruppe nun einen "Umweltbrief" veröffentlicht, der die Teilnehmer an ihre Verantwortung gegenüber der Umwelt erinnern soll.

"Liebe Teilnehmer des Europa-Jugendtags,

zum Europa-Jugendtag 2009 erwartet die Neuapostolische Kirche rund 35.000 Jugendliche, Betreuer und Gäste in Düsseldorf. Bei der Planung einer solchen Großveranstaltung sind viele Punkte zu berücksichtigen. Ein ganz wichtiger Punkt ist der Umweltschutz.

Unter Umweltschutz versteht man die Maßnahmen zur Verhinderung schädlicher Immissionen. Gemeint sind damit Umwelteinwirkungen im Sinne des Bundes-Immissionsschutzgesetzes, wenn sie nach Art, Ausmaß oder Dauer Gefahren, erhebliche Nachteile oder Belästigungen für die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft herbeiführen. Im Vordergrund stehen dabei Fragen zur Luftreinhaltung, der Lärmbekämpfung sowie Fragen zur Abfallvermeidung und Entsorgung.

Gott hat uns Menschen die Erde anvertraut, sie zu bebauen und zu behüten (1. Mose 2,15) und sich um die Entwicklung der Schöpfung zu kümmern. Als Christen begreifen wir Leben und Welt als Gabe Gottes und als Aufgabe. Daher können wir nicht zulassen, dass mit den Gütern der Erde verantwortungslos und ohne Rücksicht auf das Wohl zukünftiger Generationen umgegangen wird. Aus Verantwortung vor Gott, gegenüber den Mitmenschen, besonders den Benachteiligten sowie gegenüber kommenden Generationen, bemühen wir uns um einen solidarischen, nachhaltigen Lebensstil.

Durch die umweltfreundliche Gestaltung des Europa Jugendtags 2009 wollen wir auch ein Zeichen für andere setzen. Wir ermutigen die europäischen Gebietskirchen, künftige regionale Jugendtage umweltfreundlich zu gestalten und regen andere Unternehmen und Organisatoren von Großveranstaltungen zur Nachahmung an. Durch geistliche Impulse und praktische Hinweise, durch das erlebte Vorbild und Öffentlichkeitsarbeit ermutigen wir die jungen Teilnehmer, auch zu Hause durch ihr Zeugnis in Wort und Tat zur Bewahrung der Schöpfung beizutragen.

Aufgrund der Dimension des uns bevorstehenden Jugendtags ist es notwendig, dass einige Dinge beachtet werden, um die Belastungen für unsere Umwelt so gering wie möglich zu halten. Gerade als Christen wollen wir an diesen besonderen Tagen verstärkt zum Umweltschutz beitragen. Damit leisten wir alle unseren Beitrag zu den weltweiten Bemühungen zum Schutz unseres Planeten.

Was können wir als Teilnehmer im Interesse der Umwelt beitragen?

Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel

Bitte verzichtet an den vier Tagen soweit wie möglich auf den eigenen Pkw und nutzt bitte. bitte vorrangig den öffentlichen Personennahverkehr. Wenn die Nutzung des eigenen Fahrzeugs notwendig ist, bildet bitte Fahrgemeinschaften.

Vorteile
Der Energieverbrauch wird reduziert!
Die CO2-Belastung (Kohlendioxid) wird verringert!
Die Feinstaubbelastung wird reduziert!
Es entsteht weniger Lärm durch den Fahrzeugverkehr!

Abfallentsorgung

Wo viele Menschen sind, da entsteht auch viel Abfall! Während des Europa Jugendtags 2009 fallen Dinge an, die ihren Zweck erfüllt haben und als „Abfall“ beseitigt werden müssen, zum Beispiel Verpackungen, Hygieneartikel oder Essensreste.

Bitte setzt an den Jugendtagen ein besonderes Zeichen in Sachen Verhalten. Werft alle Abfälle sortiert in die dafür bereitgestellten Behälter für Wertstoffe und Reststoffe.

Vorteile
Die Kosten für Entsorgung und Reinigung sinken, der Energieverbrauch reduziert!

Nichtrauchen

Bitte verzichtet an den Jugendtagen auf das Rauchen, die anderen Jugendlichen werden dafür dankbar sein. Aus Sicherheitsgründen ist in allen Messehallen das Rauchen ohnehin verboten!

Vorteile
Die Beseitigung der „Kippen“ und der Verpackungen entfällt.

Klar ist, dass wir uns während des Europa-Jugendtags gegenüber unseren Geschwistern, Gästen, Mitmenschen und den Gastfamilien vorbildlich, freundlich und korrekt verhalten wollen.

Fazit:
Die Großveranstaltung Europa Jugendtag 2009 hinterlässt einen positiven Eindruck!"

Downloads
EJT2009 - Umweltbrief