Europa-Jugendtag 2009

Neuapostolische Kirche - 21. bis 24. Mai 2009 in Düsseldorf

Bericht vom 23.07.2009

Der Fotowettbewerb: "Christus-Bilder"

Unter dem Motto „Schau hin!“ wurde in Kooperation mit Epson Deutschland bereits vor Beginn des Europa-Jugendtags ein Fotowettbewerb konzipiert. Die schönsten Motive in den Kategorien „Christus – meine Zukunft“, „Jugend, Natur und Umwelt“ und „Jugend und behinderte Menschen“ sollten gefunden werden.

Am Freitag, den 22. Mai 2009, fand auf dem Europa-Jugendtag die Siegerehrung in Halle 6 statt. Insgesamt wurden 120 Fotos eingesendet, aus denen die besten zwanzig ausgestellt wurden.

Zusammenarbeit mit Epson Deutschland

Initiiert hatten die Aktion Apostel Rüdiger Krause und Dietmar Gröbl, ein Priester aus Süddeutschland. Dieser pflegt seit Jahren gute Geschäftsbeziehungen zu Epson und konnte die Firma für den Wettbewerb gewinnen.

„Wir unterstützen seit Jahren junge Menschen, die sich für Fotografie begeistern“, berichtet Oliver Leick, Mitglied der Geschäftsführung bei Epson Deutschland. Als Marktführer im professionellen Fotodruck hat die Firma bereits 2005 den „Epson Art Photo Award“ (www.art-photoaward.com) ins Leben gerufen und unterstützt so Nachwuchsfotografen.

Pro Kategorie ein Bild einsenden

Für den Wettbewerb „Schau hin!“ konnte jeder Jugendliche im Vorfeld des Europa-Jugendtags pro Kategorie ein Bild einsenden. Mitglieder der Jury waren neben Dietmar Gröbl auch Friedhard Frank, Leiter einer Werbeagentur, und ein Fotojournalist. Sie wählten aus den Einsendungen die Siegerfotos aus. Ihre Kriterien: Wie originell ist die Idee? Hat das Bild einen Bezug zum gestellten Thema? Wie gut ist die fotografische und künstlerische Umsetzung?

Die Fotos, die den strengen Anforderungen gerecht wurden, waren das ganze Wochenende über in Halle 7a zu bewundern. Oliver Leick und Dietmar Gröbl überreichten den Gewinnern bei der Siegerehrung Urkunden und prämierten sie außerdem mit Sachpreisen.

Fotoshooting in Himmelreich

Hannah-Maria Meier (16) aus Gröbenzell (Süddeutschland) erfuhr durch ein Plakat in ihrer Gemeinde von dem Foto-Wettbewerb. „Eigentlich bin ich eine absolute Amateur-Fotografin“, gesteht sie. Deshalb war sie völlig überrascht, dass ihr Foto in der Kategorie „Christus – meine Zukunft“ ganz vorne lag. Das Motiv zeigt zwei fröhliche Jugendliche vor einem Ortsschild mit der Aufschrift „Himmelreich“.

Siegerin in der Kategorie „Jugend, Natur und Umwelt“ wurde Tjadina Flore (15) aus Krefeld (Nordrhein-Westfalen). Mit einem Bild, das einen munteren Chor zeigt, wurde Dmitriy aus Russland Gruppensieger in der Kategorie „Jugend und behinderte Menschen“. Die Preise für die Sieger: jeweils ein Drucker mit passendem Foto-Viewer der Firma Epson.

Mittendrin statt nur dabei

Christopher Hilke (17) aus Norderstedt (Norddeutschland) erhielt einen Sonderpreis für das ausdrucksstärkste Foto. Es zeigt einen Rollstuhlfahrer, der von einer Gruppe Jugendlicher getragen wird und mit einem Basketball auf den Korb zielt. Das Bild entstand spontan, als Christopher mit Jugendlichen seiner Gemeinde überlegte, was man für die Rubrik „Jugend und behinderte Menschen“ fotografieren könnte.

„Ich habe von der Aktion auf der Website des Europa-Jugendtags erfahren und wollte unbedingt etwas beitragen. Das haben wir dann in der Jugendstunde besprochen“, berichtet der 17-Jährige. Sein Motto für das Foto: „Mittendrin statt nur dabei.“

Wanderausstellung geplant

„Integration sollte so weit wie möglich gehen“, kommentiert der Hobby-Fotograf sein Siegerbild. Für ihn gab es einen Multifunktions-Fotodrucker. Die zwanzig besten Bilder werden im Rahmen einer kleinen Wanderausstellung bei verschiedenen Jugendveranstaltungen gezeigt.

Der Bericht über den Foto-Wettbewerb wurde im offiziellen EJT-Magazin veröffentlicht. Es ist zum Preis von 12,90 Euro beim Bischoff-Verlag erhältlich.

Galerien
Der Fotowettbewerb: Christus-Bilder

Text: Frank Schuldt
Fotos: verschiedene Fotografen