Europa-Jugendtag 2009

Neuapostolische Kirche - 21. bis 24. Mai 2009 in Düsseldorf

Bericht vom 22.05.2009

Night of lights – Blaues Lichtermeer mit fulminantem Finale

Fortwährend läuft der Countdown auf den Leinwänden der LTU arena herunter. Nur noch wenige Augenblicke bis zur Night of lights, dem Highlight dieses Freitagabends. Das Stadion bebt. Die rund 45.000 Zuschauer in der Arena klatschen im Takt zum EJT-Song, starten La-Ola-Wellen, jubeln – die Stimmung ist ausgelassen. Der Europa-Jugendtag in Düsseldorf erreicht seinen ersten Höhepunkt.

Noch 30 Sekunden. Das Jugend-Sinfonieorchester aus Nordrhein-Westfalen, platziert auf der Rundbühne in der Mitte des Rasens, spielt die mittlerweile bekannte EJT-Fanfare. Die Lichter gehen aus. Dann: Ein blaues, blinkendes, blitzendes Lichtermeer. Jeder Besucher hat beim Betreten der Arena ein kleines LED-Licht bekommen und nun funkelt es überall in der Arena. Feuerschalen rund um das Spielfeld rahmen das Gesamtbild ab. In fünf Sprachen begrüßt eine Ansage die Teilnehmer zur Night of lights.

Die Konstante – Das Licht

Piraten entern das Düsseldorfer Stadion: Bekannt und beliebt vom Jugendtag in Nordrhein-Westfalen spielt das Jugend-Sinfonieorchester Passagen aus „Pirates of the Caribbean“. Silvia Manthey (Duisburg) und Mitja Rose (Bielefeld) sind die Moderatoren der „Nacht der Lichter“. Die Zuschauer können sich auf musikalische und textliche Beiträge freuen, „die allerdings eine Konstante haben: das Licht“, so Silvia Manthey.

Das Blasorchester spielt „Also sprach Zarathustra“. Anschließend steht Gospel-Sängerin Linda Kyei im Lichtkegel, singt „This little light of mine“ und reißt die 45.000 Zuhörer mit. Orange, blau, grün, rot – so genannte „Moving heads“, sich rasant bewegende Scheinwerfer, tauchen das Stadion in bunte Farben.

Ein optisches Spektakel

„Ist dir bewusst, dass auch du ein Licht bist? Und wenn ja: Weißt, du was du ausstrahlen kannst?“, fragt Moderatorin Silvia. Der nächste Beitrag dreht sich um das Licht, das jeder in sich trägt. Im dunklen Stadionrund laufen zwei Jugendliche mit beleuchteten Regenschirmen los. „Ermutigst du deine Freunde ihr Licht leuchten zu lassen?“, fragt ein Sprecher. Die Regenschirme wandern los, passieren weitere Regenschirme, die kurz darauf aufleuchten.

Der folgende Musikbeitrag appelliert „Shine your light“ an die Zuhörer. Die leuchten weiterhin mit ihren blauen LEDs in die Arena. Rund um das Spielfeld stehen Jugendliche mit leuchtenden Regenschirmen. Die Stadionbeleuchtung wird hoch- und runtergefahren – ein optisches Spektakel.

A-Capella-Klassiker

Ruhiger wird es mit dem folgenden Musikstück des Jugend-Sinfonieorchesters: Enigma-Variationen von Edvard Elgar. Der belgisch-afrikanische Chor verbreitet afrikanische Rhythmen, die hörbar zum Mitklatschen verleiten.

„Wise Guys“-Fans können sich über einen erneuten Stilwechsel freuen. Die A-Capella-Gruppe „hesslich“ sorgt mit sanften Tönen erst für bedächtige Stille, fährt dann die Stimmung langsam wieder hoch. Die pfiffigen Songtexte bringen der Gruppe viele wohlwollende Lacher ein.

„Christus ist deine, meine und unsere Zukunft"

Silvia und Mitja künden das Finale an, in dem beide Orchester gemeinsam zum Einsatz kommen. Die Arena ist abgedunkelt. Aus den Lautsprechern ertönt eine sonore Stimme: „Am Anfang sprach Gott: Es werde Licht.“ Eine leuchtende Kugel schwebt langsam von der Decke auf die Bühne. „Gott gibt Licht.“ Das Jugend-Sinfonieorchester setzt ein und Jugendliche, ausgerüstet mit silber-goldenen Rettungsdecken, rennen in die Arena und schmücken das Stadionrund.

Stammapostel Wilhelm Leber sowie Apostel aus den verschiedenen Gastländer betreten danach winkend und strahlend die Bühne. „Christus ist deine, meine und unsere Zukunft“, hört man aus den Lautsprechern. Die Anwesenden sind längst von ihren Sitzen aufgesprungen, jubeln, können sich nicht halten, La-Ola-Wellen gehen durch das blaue Lichtermeer.

Motto zum Mitnehmen

„Zusammen sind wir stark!“, kommentiert Stammapostel Leber die Atmosphäre. „Aber wir müssen unser Licht auch scheinen lassen, alle miteinander!“ Die Sonne müsse man auch nicht täglich bitten, dass sie scheint, sondern sei sie einfach da. „So wollen wir‘s auch machen – lasst euer Licht immer leuchten. Nehmt dieses Motto mit!“, motiviert der Stammapostel die Anwesenden.

„Wenn ihr denkt, der Europa-Jugendtag habe sich bereits gelohnt, dann möchte ich jetzt einen Orkan eines Beifalls hören“, fordert Stammapostel Leber. Und das lässt sich die tobende Masse nicht zweimal sagen – und antwortet mit ohrenbetäubendem Jubel.

Galerien
Night of lights I
Night of lights II
Night of lights III
Night of lights IV
Night of lights V
Night of lights VI

Text: Marcel Korstian
Fotos: EJT-Fotografenteam