Europa-Jugendtag 2009

Neuapostolische Kirche - 21. bis 24. Mai 2009 in Düsseldorf

Bericht vom 21.05.2009

Die Himmelfahrtsandacht

Teppich statt Sitzbänken, eine Band statt des Gemeindeorchesters: Die erste Veranstaltung des Europa-Jugendtags war in jeder Hinsicht etwas Besonderes. Rund 9.800 Jugendtagsteilnehmer versammelten sich in Halle 6 des Messegeländes in Düsseldorf um gemeinsam mit Stammapostel Wilhelm Leber eine Andacht anlässlich des Himmelfahrtstags zu erleben. Daneben schauten 7.500 Besucher in den Public Viewing Bereichen der Auftaktveranstaltung zu.

Spätestens mit dem gemeinsamen Gesang des Eingangslieds „Herz und Herz vereint zusammen“ begann das Programm des Europa-Jugendtags. Der Andacht legte Stammapostel Leber das Bibelwort aus Apostelgeschichte 1,10.11 zugrunde: „Und als sie ihm nachsahen, wie er in den Himmel fuhr, siehe, da standen bei ihnen zwei Männer in weißen Gewändern. Die sagten: Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr da und seht zum Himmel?“

Die Begrüßung

Die Auftaktveranstaltung nahm Stammapostel Leber zum Anlass, auf das Wort „Begrüßung“ einzugehen. So nannte er Maria, die besonders von Gott gegrüßt wurde. Zu ihr sagte ein Engel: „Sei gegrüßt, du Begnadete! Der Herr ist mit dir“ (Lukas 1,28). Dieser göttliche Gruß habe eine besondere Kraft. Stammapostel Leber wünschte sich, dass auch am Europa-Jugendtag schon mit der Begrüßung eine besondere Kraft allen Teilnehmern widerfahre.

Drei Fragen zu Himmelfahrt

„Was könnten die am Himmelfahrtsgeschehen Beteiligten gefragt haben? Ich denke an drei Fragen: Die nach der Realität, der Bedeutung und der Zukunft“, so Stammapostel Leber. Diese drei Fragen seien auch heute noch relevant – die Antworten aber klar. „Alles was ihr erlebt, ist unter der Zulassung Gottes geschehen und Realität!“, antwortete er auf die erste Frage.

Warum etwas geschehe, sei nur im großen, göttlichen Zusammenhang nachvollziehbar. Deshalb solle nicht nach dem „Warum“ gefragt werden. Zur dritten Frage sagte Stammapostel Leber: „Vertraue dem Herrn und lege ihm alles in die Hand.“

Gott hebt uns empor

Bezirksapostel Charles S. Ndandula (Bezirksapostelbereich Malawi, Simbabwe und Sambia) beschrieb die Erdanziehungskraft. „Diese zieht alles nach unten, aber Gott hob Jesus trotzdem zu sich empor. Diese Kraft wird uns alle eines Tages ergreifen“, so Bezirksapostel Ndandula.

Auch wenn man nicht immer seinen eigenen Schatten sehe, so sei dieser doch immer da. „So ist auch Gott immer mit uns, auch wenn wir ihn nicht sehen“, erinnerte der Bezirksapostel. Jeder solle daran denken, dass er einen Platz in der Gemeinde habe. „Vergesst nicht: Wenn der Herr kommt, wird unsere Freude noch größer sein als heute!“

Warte nicht, bis die Engel zu dir kommen

Bezirksapostel Andrew H. Andersen (Bezirksapostelbereich Australien, Neuseeland, Tasmanien) berichtete von einer Missionsreise. Er habe eine sehr abgelegene Gemeinde besucht, in deren Nähe es weder Telefon, Internet noch Zeitung gab – also kaum Informationen über den Europa-Jugendtag. Dennoch sagte ihm die dortige Jugend: „Nimm viele Grüße mit nach Düsseldorf!“

Im Textwort sei die Rede von Engeln, die den Jüngern erschienen. „Lasst uns nicht immer nur warten, bis Engel zu uns kommen, lasst uns auch Engel für andere sein!“, rief Bezirksapostel Andersen der Jugend zu. „Sei ein Engel für deinen Nächsten“, empfahl er abschließend.

Heaven

Bezirksapostel Wilfried Klingler (Bezirksapostelbereich Mitteldeutschland, Polen, Slowakei, Weißrussland) stellte fest: „Heute Abend wurden wir alles gegrüßt. Das kann nicht ohne Erwiderung bleiben!“ In den nächsten Tagen solle die gegenseitige Begrüßung „Friede sei mit dir“ das Miteinander prägen.

Im Englischen werde zwischen „sky“ (physischer Himmel) und „heaven“ (Reich Gottes) unterschieden. Jeder solle in den nächsten Tagen dazu beitragen, diesen „heaven“ untereinander am Europa-Jugendtag mitzugestalten, empfahl der Bezirksapostel.

„Ihr seid klasse!"

Stammapostel Wilhelm Leber regte zum Ende der Himmelfahrtsandacht an, die kommenden Tage „als Muster neuapostolischen Lebens“ zu sehen. Auch nach dem Europa-Jugendtag solle das Schöne dieser Tage in den Alltag gerettet werden.

Am Schluss der Andacht rief Stammapostel Leber allen Teilnehmern zu: „Ihr seid klasse!“ Belohnt wurde er dafür mit tosendem Applaus. So endete die Andacht, die Begrüßungsveranstaltung des ersten Europa-Jugendtags der Neuapostolische Kirche, mit hör- und sichtbarer Begeisterung.

Galerien
Die Himmelfahrtsandacht I
Die Himmelfahrtsandacht II
Die Himmelfahrtsandacht III
Die Himmelfahrtsandacht IV
Die Himmelfahrtsandacht V
Die Himmelfahrtsandacht VI

Text: Lars Meierwisch
Fotos: Jessica Krämer
Andreas Otto
Marcel Felde