Europa-Jugendtag 2009

Neuapostolische Kirche - 21. bis 24. Mai 2009 in Düsseldorf

Bericht vom 29.09.2008

Stammapostel besichtigt Veranstaltungsgelände

In Loge 38 der LTU arena – mit Blick auf die Tribünen und den Rasen des Stadions – traf sich der Planungsstab am 25. und 26. September zum drittletzten Mal vor dem Ereignis im Mai 2009. „Jetzt wird es ganz konkret“ begrüßte Apostel Franz-Wilhelm Otten, Geschäftsführer der EJT 2009 Düsseldorf gGmbH die Vertreter der europäischen Gebietskirchen. Am zweiten Tag informierte sich Stammapostel Wilhelm Leber vor Ort über die Vorbereitung des Europa-Jugendtags.

Auf der Tagesordnung der siebten Sitzung des Planungsstabs 238 Tage vor dem Europa-Jugendtag standen erneut wichtige Entscheidungen. Diesmal galt es, die letzten Weichen für das Großereignis im Mai 2009 zu stellen, damit die Vorbereitungen in die finale Phase gehen können.

"Wir brauchen die Anmeldezahlen"

Die wichtigste Botschaft an die Mitglieder des Planungsstabs bei der Sitzung: „Bitte gebt Gas bei der Anmeldung!“. Bisher läuft diese nur schleppend an, weil die Jugendbeauftragten in den Gemeinden noch Daten sammeln. „Wir brauchen für die Planung der Übernachtungsplätze und Verpflegung bereits jetzt die Anmeldezahlen“, erläuterte Apostel Franz-Wilhelm Otten. Die Gruppenleiter können die Daten nach der Anmeldung in EJOS (siehe dazu: „Teilnehmen“ – „Wie melde ich mich an“) noch bis zum nächsten Jahr aktualisieren, aber die Planer benötigen jetzt die Größenordnung.

Am Donnerstagvormittag informierte die Projektleitung über den aktuellen Stand der Vorbereitungen, stellte den Etat und die weiteren organisatorischen Entwicklungen vor. Im Nachmittag kamen die Vertreter der Messe Düsseldorf hinzu, die aus ihrer Sicht den Stand der Vorbereitungen präsentierten. „Das wird auch aus unserer Sicht eine aufregende Veranstaltung“, kommentierte Markus Demuth, der für den EJT verantwortliche Generalplaner der Messe, den Europa-Jugendtag.

Musikalischer Abend verschoben

Lange Diskussionen gab es über den musikalischen Abend: Am Samstagnachmittag wird voraussichtlich ein Fußballspiel der Drittligisten Fortuna Düsseldorf und Werder Bremen II in der LTU arena stattfinden. Daher ist es nahezu unmöglich, den geplanten musikalischen Abend im Anschluss durchzuführen. Daher stimmte der Planungsstab mehrheitlich für eine Verlegung der Abendveranstaltung auf den Freitagabend. Für den Samstagabend werden nun Alternativen erarbeitet. Im Gespräch ist beispielsweise eine Open Air-Veranstaltung auf den Rheinwiesen.

Am Freitagmorgen standen die Berichte der Projektgruppen auf dem Programm. Dabei wurden jeweils offene Punkte besprochen und entschieden. So informierten Apostel Hans-Jürgen Bauer (Gebietskirche Süddeutschland) und Apostel Edmund Stegmeier (Gebietskirche Mitteldeutschland) über das geplante Messeprogramm und den Ablauf der Eröffnungsveranstaltung und des musikalischen Abends. Aufgrund der Verlegung auf den Freitag wird es jedoch noch zahlreiche Änderungen geben, so dass ein endgültiges Programm nicht vor Ende des Jahres erwartet wird.

Start von NACworld im November

Die Projektgruppe Kommunikation informierte über die Vorbereitungen für das Projekt „NACworld“, eine Community für neuapostolische Jugendliche und ihre Freunde. So sollen im Vorfeld des Europa-Jugendtags bereit Kontakte geknüpft werden. Der Start ist für November 2008 vorgesehen.

Apostel Rüdiger Krause (Gebietskirche Norddeutschland) berichtete von der Arbeit der Projektgruppe Sponsoring, die sich um Spenden von Privatleuten und Firmen bemüht. Freudig und dankbar gab er den aktuellen Stand der Spenden bekannt: Mehr als 1,5 Millionen Euro sind inzwischen für den Eruopa-Jugendtag gespendet worden.

Besuch von Stammapostel Wilhelm Leber

Am Freitagmittag besuchte Stammapostel Wilhelm Leber, geistliches Oberhaupt der neuapostolischen Christen, die Sitzung des Planungsstabs. Apostel Franz-Wilhelm Otten gab ihm in einer Präsentation einen Überblick über den Ablauf der Veranstaltung und den Stand der Vorbereitungen. Stammapostel Leber äußerte dabei noch einige Wünsche, was das Angebot für die Jugendlichen angeht.

Anschließend konnte sich der internationale Kirchenleiter bei einer Besichtigung der Messehallen und der LTU arena ein Bild vom Veranstaltungsgelände machen. Beeindruckt war er von der Dimension des Europa-Jugendtags: „Ich habe großen Respekt vor allen, die an der Organisation und Vorbereitung beteiligt sind und danke herzlich für die viele Mühe“, so Stammapostel Leber.

In einem kurzen Videospot, der in der Arena gedreht wurde, lud er die jungen neuapostolischen Christen aus ganz Europa nochmals herzlich zum Jugendtag ein: „See you in Düsseldorf – wir sehen uns in Düsseldorf“, so seine Botschaft.

Galerien
Siebte Sitzung des Planungsstabs
Stammapostel besichtigt Veranstaltungsgelände

Text: Frank Schuldt
Fotos: Frank Schuldt